Zollzaun mit Stacheldraht an der Zollgrenze des Hamburger Freihafens am Klütjenfelder Deich in Hamburg Wilhelmsburg - im Hintergrund die Industriearchitektur des Hezkraftwerks Tiefstack in Hamburg Billbrook.

Lsbt7kf4un 8390941453 bf63326ff1 l2
[0236-LSBt7KF4uN] Zollzaun mit Stacheldraht an der Zollgrenze des Hamburger Freihafens am Klütjenfelder Deich in Hamburg Wilhelmsburg - im Hintergrund die Industriearchitektur des Hezkraftwerks Tiefstack in Hamburg Billbrook. ©www.bildarchiv-hamburg.de mehr anzeigen
Zum 1. Januar 2013 wurde der Hamburger Freihafen nach 124 Jahren aufgelöst - bis dahin war das ca. 160 Hektar grosse Areal im Hamburger Hafen "Zollausland". In dem Freihafengebiet musste für die dort gelagerten und weiterverarbeiteten Waren kein Zoll gezahlt werden. Auf einer Länge von 17,5 km sorgten 7 Grenzstionen und ein 3m hoher Maschendrahtzaun dafür, dass keine Schmuggelware den Freihafen verlassen konnte. Ab 2013 werden die ankommenden ausländischen Schiffe von Zollbeamten im Hafen kontrolliert und wenn die Container das Terminalgelände verlassen. Alle Hafenunternehmen arbeiten dann nach den gleichen Zollbestimmungen eines europäischen Seezollhafens.

Weitere Bilder aus dem Album Zollzaun - Zollgrenze Freihafen Hamburg.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: