Die Hansestadt Seehausen (Altmark) ist eine Stadt im Landkreis Stendal in der Region Altmark in Sachsen-Anhalt; Scheunenviertel - hohe Einfahrtstore.

[7359-eiWLM1ShkH] Die Hansestadt Seehausen (Altmark) ist eine Stadt im Landkreis Stendal in der Region Altmark in Sachsen-Anhalt; Scheunenviertel - hohe Einfahrtstore. © Christoph Bellin Auf einer Fläche von 106 km² leben ca. 5200 Menschen. Die Ernennung zur Stadt erfolgte 1151 unter Albrecht dem Bären, der neben der schon ansässigen slawischen Bevölkerung holländische Siedler zur weiteren Eindeichung des Gebiets ansiedelte. Seehausen war von 1358 bis 1488 Mitglied der Hanse. Als mittelalterliche Stadt verfügte Seehausen über eine Stadtbefestigung. Reste der Stadtmauer und eines von fünf Stadttoren, das Beustertor, sind noch heute erhalten. mehr anzeigen
Die evangelische Kirche St. Petrie wurde 1170–1180 als romanische Basilika erbaut und 1440–1480 in eine gotische Hallenkirche umgebaut. © Christoph Bellin Die erste Erwähnung von Schönberg stammt als Sconeberg aus dem Jahre 1208. Die evangelische Dorfkirche ist ein spätromanisch-frühgotischer Backsteinbau aus der Zeit um 1150. Die Salzkirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut, war früher Heilig-Geist-Kirche eines Hospitals und wurde später als Speicher oder Elektrizitätswerk genutzt. Im Stadtgebiet von Seehausen leben auf einer Fläche von 107,0 km² ca. 4800 Menschen.

Auswahl aus der Domain

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: