Fotos aus dem Hamburger Stadtteil Rothenburgsort; ehem. Verwertungsstelle der einstigen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein.

[9613-eti7TSUsBz] Fotos aus dem Hamburger Stadtteil Rothenburgsort. Graffiti auf Schutzzaun vom Gelände der Verwertungsstelle der einstigen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein. Das 12 000 m² große Gebäudeensemle wurde um 1938 errichtet. Das deutsche Branntweinmonopol sollte ab 1922 die Bevölkerung vor gepanschtem Sprit schützen und die Einnahmen aus der Alkoholsteuer absichern. © Christoph Bellin mehr anzeigen
Der Großteil der Flächen des heutigen Stadtteils Rothenburgsort, der Billwerder Ausschlag, gehörte seit 1385 zu Hamburg und wurde bis 1494 eingedeicht. 1871 wurde der Billhorn dem Billwerder Ausschlag zugeschlagen und das Gesamtgebiet zum Vorort Hamburgs erklärt. Im Jahre 1894 wurde Billwerder Ausschlag zum Stadtteil erhoben und um die Kalte Hofe sowie die Billwerder Insel erweitert, es hatte damals etwa 40000 Einwohner. 1938 wurde Rothenburgsort vom Billwerder Ausschlag abgespalten und zu einem eigenständigen Stadtteil mit ca. 40 000 Einwohnern. Rothenburgsort wurde 1943 weitgehend durch alliierte Bomben zerstört. Jetzt leben wieder ca. 9000 Einwohner auf einer Fläche von 7,6 km².

Die chronologisch folgenden Bilder

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: